Month: January 2018

Gesetzlich vorgeschriebene Mindestauszahlung im Vergleich

Wer sich schon einmal mit den verschiedenen Ausschüttungen beschäftigt hat, die Casinos und Spielotheken überall auf der Welt vom Gesetzgeber vorgeschrieben bekommen, wird schnell sehr hohe Unterschiede festgestellt haben was die jeweiligen Rückzahlungsquoten anbelangt. In Europa, welches hauptsächlich von Novoline und Merkur „regiert“ wird, liegen die Auszahlungsquoten vergleichsweise niedrig bei gerade einmal etwas mehr als 60% wohingegen in den Vereinigten Staaten, je näher man sich Las Vegas nähert, die Quoten steigt steigen und ihren Zenit bei sage und schreibe 99,56% Prozent erreichen – zumindest, wenn man den Anzeigetafeln in den Casinos dort Glauben schenken möchte.

Warum sind hohe Auszahlungsquoten nicht immer gut?

Auf den ersten Blick mag der Spieler vielleicht glauben, eine extrem hohe Auszahlung am Spielautomaten sei zwangsläufig gut, allerdings wird dabei gerne vergessen, dass der Service in Casinos extrem darunter leiden wird, wenn die Spielautomaten zu hohe Beträge auszahlen. Selbst in Online Casinos welche mit einem Roulette ohne Null werben und damit mit einer hundertprozentigen Rückzahlung an den Spieler spürt man spätestens nach der ersten Mail an den Support, dass an allen Ecken und Kanten gespart wird um diese Traumquoten zu ermöglichen. Man wird also mehr Geld gewinnen, aber dennoch an Spielerlebnis und Feeling einbüßen müssen.

Gibt es schlechtere Rückzahlungen als in Deutschland?

Schwer zu sagen. Das Problem bei der Ermittlung von Quoten ist bei Automatenspielen die Tatsache, dass die statistische Rückzahlung über Millionen und Milliarden von Spins berechnet wird und demnach nur schwer auf ihre Richtigkeit überprüft werden kann. Es ist also mehr oder weniger ein Ding der Unmöglichkeit genau sagen zu können welcher Spielautomat welche Quoten erzielen wird. Fakt ist lediglich, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen sechzig Prozentpunkte in jedem Fall erreicht werden müssen was bedeutet, dass auf hundert Euro Einsatz exakt 60 ausgeschüttet werden. Der Rest verbleibt dem Betreiber bzw. Aufsteller vor Steuern als Gewinn

Frank “Moneymaker”

Frank dealer novoline Frank Moneymaker

Frank ist ein wenig durchgeknallt, aber sein Wissen ist unbezahlbar!

– WEIL GEWINNE KEIN ZUFALL SIND! –

Tach und Ahoi!

Mein Name ist Frank und weil die Jungs von novolinespielen.org mich gebeten haben, hier mal für ein paar durchgeknallte Artikel zu sorgen, schreibe ich seitdem ein paar Mal im Monat was so in meinem kranken Kopf vor sich geht. Ich bin älter als ich aussehe, aber nur halb so doof wie man denken könnte wenn man mich beobachtet wie ich stundenlang vor den Automaten sitze und versuche sie zu melken. Im Internet bin ich erst seit kurzem unterwegs und tu mir noch ein wenig schwer mit dem Interface des Blogs, deswegen postet Tyler auch alles für mich. Danke an dieser Stelle, auch für die Bezahlung, alter Freund!
Warum genau das Novolinespielen.org Team eigentlich jemanden wie mich im Boot haben will ist mir bis dato schleierhaft gewesen aber als ich mir dann mal die Konkurrenzseiten angeschaut habe die es so zum Thema “Novoline Online & Internet Glücksspiel” gibt habe ich direkt verstanden aus welchem Grund ich hier schreiben soll. Ganz im Ernst, was da für ein Stumpfsinn verzapft wird ist einfach nicht mehr feierlich. Von mir bekommt ihr jedenfalls mehr geboten als einen Werbetext und einen Link zu irgendwelchen schrottigen Casinos in der Karibik… Ich habe selber schon, in jungen Jahren als Student, in einem Spielcasino gearbeitet und seitdem begleitet mich das Spielen um Geld eigentlich schon mein ganzes Leben. Meine Freunde nennen mich auch “Moneymaker” weil es mir aus unerfindlichen Gründen immer wieder gelingt, selbst die schlimmsten Verluststrähnen irgendwie zu überstehen und am Ende mit einem Gewinn das Projekt zu beenden. Geld verdiene ich hauptberuflich aber nicht mit Glücksspiel, dafür wäre mir das ganze viel zu stressig. Dennoch kann ich euch versichern, dass mein Nebeneinkommen aus der Zockerei höher ist als mein normaler Monatslohn – und der ist nicht unbedingt niedrig.

Ich hoffe dann mal auf eine treue Leserschaft und dass euch meine Artikel nicht all zu sehr langweilen. Stellt ruhig eure Fragen wenn Unklarheit herrscht, schreibt mir im Blog euer Feedback und habt keine Angst – ich beiße nicht!

Beste Grüße & immer eine gute Hand,